Sozialstationen

Soziale Fachberatung für Senioren im Sozialzentrum

Langemarckstraße 13 c

In der sozialen Fachberatung für Senioren gibt es momentan eine Vakanz. Unter der Rufnummer 41 85 43 ist jedoch eine Vertretung erreichbar. Ansonsten können Sie auch direkt in der Sozialstation anrufen und erhalten dort eine Beratung vermittelt. Für Ihre Anfragen und Themen ist jemand da – bitte melden Sie sich!

 


Sozialstation St.Thaddäus Augsburg e.V. und Tagespflege Kriegshaber 

Alle Informationen finden Sie auf der Website der Sozialstation St. Thaddäus.


Sozialstation Caritative Dienste, Augsburg Nord-West gGmbH, in der Heiligsten Dreifaltigkeit

Gerade in der Gemeinschaft mit Ihnen haben wir seit Mitte letzten Jahres einen weiteren Baustein für Ihre Sicherheit zuhause gestaltet – den Hausnotruf der Caritas Sozialstationen!

Sie erinnern sich bestimmt selbst oder bei Besuchen im Krankenhaus an einen Knopf, mit dem man nach der Schwester läuten kann. Genau so einen Knopf erhält Ihr Angehöriger, um diesen (klein und unauffällig) um den Hals zu hängen. Damit ist eine 24-Stunden-Rufbereitschaft bei Notfällen gesichert. Sollte ein Sturz in der Wohnung dazu führen, dass man nicht mehr ans Telefon kann, so wird der Knopf gedrückt, die Hausnotrufzentrale wird alarmiert und Hilfe kann von der Hausnotrufzentrale geholt werden.

Entweder der Krankenwagen (bei lebensbedrohlichen Situationen) oder eine Schwester aus unserem Team kommt zu Ihnen nach Hause. Die Schwester kann dann beim „Nur“-Sturz aufhelfen, oder z.B. beim überraschend eingetretenen Durchfall alles sauber machen und dem Hilfesuchenden und evtl. dessen Angehörigen beistehen.

Alles in allem mit Schlüsselverwahrung kostet dies 420,-- Euro im Jahr – und für jeden Einsatz der Schwester 32,50 Euro. Dies mag auf den ersten Blick eine relativ hohe Investition sein und dies für den Fall, dass man den Hausnotruf gar nie benötigt… Richtig – die Frage ist nur, wie teuer mag es sein, wenn der Angehörige sich allein gelassen fühlt, und wenn tatsächlich ein Notfall eintritt und dann erst Hilfe am nächsten Morgen oder Mittag kommt? Wenn Sie damit den Einzug in ein Seniorenheim um nur einen Monat verschieben können (monatliche Kosten rd. 1.800 €), dann können Sie sich vier Jahre einen Hausnotruf für Ihren Angehörigen leisten.

Das Beispiel des Hausnotrufs soll Ihnen zeigen, dass die ambulante Pflege es ermöglicht sehr lange selbstständig alleine Zuhause zu wohnen – wir sind auf Knopfdruck da – wie im Seniorenheim. Wir haben Patienten, bei denen wir dreimal täglich vor Ort zur Pflege sind – und dies im gewohnten Zuhause. Und der Hilfebedarf bei Nacht ist über den Hausnotruf gut abgesichert. Wir mögen jetzt an dieser Stelle nicht den Vergleich zu den Seniorenheimen ziehen – diese sind auch bestimmt nicht alle vergleichbar – jedoch können wir in der ambulanten Pflege mit den Leistungen der Heime gut mithalten – zum Wohle des Patienten.

…ein erneuter Appell: Kommen Sie zu uns – lassen Sie sich beraten und/oder kaufen Sie einen Gutschein für Ihre Lieben – oder für sich selbst – warum denn nicht?